Aktuelle Blitzangebote

VU+ ZERO Linux Full HD Satelliten-Receiver (DVB-S2, 1080p, HDMI) schwarz

 
Produktmerkmale

• DVB-S2 Tuner
• 2K DMIPS Prozessor
• Opera Browser
• HbbTV
• Externes 12 V Netzteil
• DVB-S2 Tuner
• 256MB Flash
• 512 MB DDR3 DRAM
• 1 x Smartcard-Reader (Xcrypt)
• 2 x USB
• 10/100 MBit Ethernet Interface
• 1 x HDMI 1.4 Video/Audio Ausgang (digital)
• 1 x Video Ausgang RCA (analog)
• 2 x Audio Ausgang (L/R) RCA (analog)
• externer IR Sensor
• unlimitierte Kanalliste für TV/Radio
• EPG (electronic program guide) Unterstützung
• Unterstützung von Favoriten-Listen (Bouquets)
• OSD in vielen Sprachen und Skin-Unterstützung
• erweiterbar durch Plugins
• automatischer /manueller Kanalsuchlauf
• DiSEqC 1.0/1.1/1.2, USALS
• Externes 12 Volt Netzteil
• Netzschalter
 
Lieferumfang

• Receiver ( VU+ ZERO (schwarz) )
• Fernbedienung
• Batterien
• Kabel für analoge A/V Ausgänge (3,5 mm Klinke)
• externer IR Sensor
• externes Netzteil
• Bedienungsanleitung
 
Testbericht
 
1. Ersteindruck
 
Heute testen wir mit dem VU+ ZERO einen kleinen aber feinen Linux Full HD-Satelliten Receiver. Das Gerät bietet für knapp hundert Euro einen 2K DMIPS Prozessor einen Smartcard-Reader (Xcrypt) sowie den Opera Browser. Im Lieferumfang befinden sich neben dem Gerät eine Fernbedienung, ein A/V-Kabel und ein externer Infrarot-Sensor.
 
2. Inbetriebnahme
 
Auffällig beim Auspacken ist die Kompaktheit der kleinen Geräts (16x14,5x3 cm). Dank des mitgelieferten externen Infrarot-Sensors kann das Gerät versteckt platziert werden. Die Installation ist völlig unkompliziert, alle Anschlüsse sind masshaltig und gut zu verbinden. Nach dem Einschalten benötigt die Zero gerade mal 30 Sekunden bis das Bild und Ton da sind. Für diese Preisklasse ist das ein sehr guter Wert. Alle Sender über Sendersuchlauf gesucht, das dauert in etwa 10 Minuten (1617 Senden auf Astra 19,2° Ost) .
Auch das DLNA Plugin läßt sich einfach installieren und läuft einwandfrei.
 
3. Bedienung
 
Dieses kleine Gerät bestückt mit dem VTi-Image steht in den Grundfunktionen den größeren Modellen nicht nach. Sowohl die Startzeiten als auch die Umschaltzeiten, das Aufrufen der Plugins über das VTi-Panel, Quittieren von Einstellungsänderungen, meistert das kleine Gerät wunderbar.

Im Vergleich zu Receivern mit eigenem Betriebssystem bietet dieser Linux basierte Receiver viel mehr Möglichkeiten zur Verwaltung, Steuerung und zur Darstellung. Der Tuner arbeitet sauber, das Einstellen der Transponder ist komfortabel und recht intuitiv. Die Darstellung in HD ist einwandfrei, in SD gut, wenngleich mit kleinen Schwächen beim Hochskalieren. Die Verwaltung der Senderlisten erfüllt alle Wünsche. Aufspielen von VTi war unkompliziert. Mit VTi gibt es ein Fülle weiterer Funktionen. Der Receiver ist auch für Nutzer ohne Linux Kenntnisse zu empfehlen. Wer mit Linux umgehen kann wir an dem Receiver seine Freude haben.
 
4. Zusätzliche Funktionen
 
Die Box ist wirklich rundum gelungen und kann in Sachen den großen Boxen ala Solo2 / Duo2 / xtrend 8000 und 10000 in Sachen Geschwindigkeit durchaus das Wasser reichen. Netzwerkgeschwindigkeit liegt bei 11Megabyte/sec. Das Aufnehmen von 2 Programmen gleichzeitig, sofern vom selben Transponder (z.B. Kombi ARD und NDR) funktioniert ebenfalls bestens.
 
5. Anschlussmöglichkeiten
 
Der VU+ ZERO bietet eine für eine Größe sehr umfangreiche Palette an Anschlussmöglichkeiten. Im Einzelnen sind vorhanden:

•Video Ausgang Klinke
•2x USB
•SPDIF Audio Ausgang optisch Digital
•Audio Ausgang (L/R) Klinke
•Ethernet
•RS232
•LNB In
•HDMI 1.4 Video/Audio Ausgang (digital)
 
Einen CI Schacht besitzt das Gert nicht, was bei der Größe aber auch nicht möglich ist.

6. Energieverbrauch
 
Die Leistungsaufnahme des VU+ ZERO liegt im eingeschalteten Zustand bei 13 Watt.
 
7. Bewertungen
  • amazon.de: 5 von 5 Sternen
 
 
Fazit von Testberichte 24:
 
Der VU+ ZERO ist ein sehr guter Linux Full HD-Satelliten Receiver. Er überzeugt durch seine Kompaktheit, einfacher Bedienung und umfangreicher Funktionspalette.

Dank des mitgelieferten externen Sensors kann das kleine Gerät bequem versteckt ausgestellt werden. Zusammen mit dem extrem guten Preis-/Leistungsverhältnis ein Top-Angebot!

Bewertung von Testberichte 24: 89%

                                                      >>> Zum Angebot <<<

Odys Winpad V10 2in1 25,7 cm (10,1 Zoll) Convertible Tablet-PC (Intel Atom Quadcore Z3735F, 1,83GHz, 2GB RAM, 32GB HDD, Win 8.1 Office 365 Personel, HD IPS Display, Bluetooth 4.0, Micro HDMI, Micro USB, Micro SD) schwarz

 
Produktmerkmale
 
  • Displaygröße   10,1 Zoll 
  • Serie   Odys WinPad 
  • Taktfrequenz   1,83 GHz 
  • Prozessorkerne   4 
  • RAM   2.048 MB 
  • interner Speicher   32 GB 
  • Bildschirmdiagonale   25,7 cm 
  • Displayauflösung   WXGA (1280 x 800) Pixel 
  • Displaytypen   IPS-Display, LED-Backlight Display, kapazitiver Touchscreen, Multitouch Display, Touchscreen Display 
  • Daten-Kommunikation   Bluetooth, W-LAN 
  • mobile Daten-Kommunikation   ohne 
  • Anschlüsse   1 x Micro-USB 2.0, Kopfhörerausgang (3.5 mm Klinke) 
  • Videoausgang   mit HDMI 
  • Kartenleser   integriert 
  • Frontkamera   0.3 Megapixel 
  • Rückkamera   2.0 Megapixel 
  • Besonderheit   mit eingebautem Mikrofon 
  • Betriebssystem   Microsoft Windows 8.1 Bing 
  • Streaming-Dienste   Netflix, Amazon Prime Instant Video, Maxdome, ARD Mediathek, ZDF Mediathek, MyVideo, Xbox Video, Spotify, WiMP, Napster, rara, Rdio, Deezer, JUKE, Aupeo, TuneIn Radio, Xbox Music 
  • Bluetooth-Version   Bluetooth 4.0 
  • WLAN-Standards   IEEE 802.11b, IEEE 802.11g, IEEE 802.11n 
  • Festplattentyp   Flash-Speicher 
  • Speicherkarte   microSD-Card 
  • max. Speichererweiterung   64 GB 
  • Bedienelement   Touchscreen 
  • Tablet-Sensoren   Beschleunigungssensor / G-Sensor, Hall-Sensor 
  • Bauform   Slate PC 
  • Gehäuse   Kunststoff 
  • Farbe   Schwarz 
  • Akku-Laufzeit   6 h 
  • Akku   Lithium-Polymer 
  • Pixeldichte   149,4 ppi 
  • Gewicht   680 g 
  • Länge   17,8 cm 
  • Breite   25,6 cm 
  • Höhe   10 mm 
  • Herstellergarantie   12 Monate 
  • Lieferumfang   Tablet, USB-Kabel, OTG-Kabel, Netzteil, Handbuch 
 
Testbericht
 
1. Ersteindruck
 
Heute im Test das neue Kombipad der für ihr Tablet-PC´s sehr beliebten Firma odys - das Odys Winpad V10 2in1. Die Ausstattung des Kombipads ist vielversprechend. Mit an Bord sind ein
1,83 GHz Intel Quad Core Prozessor, ein 10,1" HD IPS Display (1280x800), 32 GB Flash Speicher sowie eine Tastatur im deutschen QUERTZ-Layout. Im Unterschied zum Modell Odys Windesk X10 besitzt das Odys Winpad V10 2in1 mit 2 GB einen doppelt so großen Arbeitsspeicher.
 
Optisch macht der Gerät einen sehr wertigen Eindruck. Die Verbindungsstelle an der Tastatur ist etwas massiver und damit das Gerät auch etwas schwerer als herkömmliche Tablets.
Alle Anschlüsse (HDMI Micro, Micro-USB, Kopfhörer etc. ) befinden sich am Tablet, sodass die Tastatur nicht immer mitgenommen werden muss.
 
2. Inbetriebnahme
 
Das Tablet startet schnell und schaltet sich auch zügig wieder ab. Das System ist nach kurzer Einrichtungsphase sofort einsatzbereit. Fenster und Programme werden reibungslos gestartet und wieder beendet. Ein OTG-Kabel ist im Lieferumfang enthalten, so dass man also Software mit einem externen Laufwerk aufspielen oder einen USB- Stick verwenden kann. Die Installation eines Druckers funktioniert reibungslos.
 
3. Display
 
Das Display is gestochen scharf. Wie bereits erwähnt, kann man das Tablet auch ohne die Tastatur benutzen. Das Touchscreen reagiert einwandfrei auf die Eingaben. Die Technik ist in Ordnung und das Gerät arbeitet flott, kann jedoch mit keinem Notebook mit Core i3 Prozessor oder besser mithalten. Das ist dann der Preis für die Kompaktheit und die Lautlosigkeit (kein Lüfter). HD Videos machen ebenfalls keine Probleme.
 
4. Bedienung
 
Das wohl größte Feature ist aber die ansteckbare Tastatur, die das Tablet zum handelsüblichen Convertible macht, obgleich es auch etwas kleiner ist als die Konkurrenz. Der "Schnappverschluss" zwischen Tablett und Dock funktioniert zuverlässig, auch wenn ein wenig Spiel gegeben ist. Das Tablett lässt sich im Dock bewegen.
 
Die Windows-Taste am Tablet selbst liegt nicht im Weg rum auf der Displayseite, sondern ist als separate Taste oben am Gerät, direkt neben dem Powerbutton und den Lautstärketasten angebracht.
Das Mousepad hat eine angenehme Größe.
 
5. Zusätzliche Funktionen
 
Die eingebauten Kameras (vorne und hinten) reichen zum Skypen aus. Über einen mitgelieferten Adapter von Micro-USB auf USB kann man alles anschließen was nicht übermäßig Strom über USB zieht. Für das übliche Zeug wie USB Sticks, UMTS Sticks etc. reicht es aber.

Mit einer Micro-Speicherkarte kann man mit einem Handgriff bis zu 32 GB Speicher nachrüsten.
Ein weiterer hardwaretechnischer Pluspunkt ist die Möglichkeit, das Tablet mittels beiliegendem Stromkabel (kein USB-Steckplatz wird verwendet!) zu laden. Das räumt die Möglichkeit ein, das Tablet zu laden und gleichzeitig auch einen USB-Stick oder andere Geräte zu verwenden.
 
6. Anschlussmöglichkeiten
 
An Anschlüssen bietet das Gerät den üblichen 1 x Micro-USB 2.0 und einen Kopfhörerausgang (3.5 mm Klinke).
 
7. Akku
 
Der Akku hält ca. 6 bis 8 Stunden bei 70% Helligkeit.
 
8. Bewertungen
  • Amazon.de: 4,5 von 5 Sternen
 
 
Fazit von Testberichte 24:
 
Das Odys Winpad V10 2in1 bietet solide Leistung, hohe Funktionalität und gute Verarbeitung. Zusammen mit den sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis ein Topangebot!
 
Bewertung von Testberichte 24:  85%

                                                        >>> Zum Angebot <<<