Aktuelle Blitzangebote

Sony Xperia U Smartphone (8,9 cm (3,5 Zoll) Touchscreen, 5 Megapixel Kamera, Android 2.3 OS) schwarz/weißes Wechselcover

 
Produktmerkmale
  • 8,9 cm (3.5 Zoll) Reality Display mit Mobile BRAVIA-Engine
  • 5 Megapixel Kamera mit Schnellstartfunktion
  • Android 2.3 Betriebssystem
  • Bis zu 8 GB interner Speicher
  • Lieferumfang: Handy, Akku, Ladegerät, Micro-USB-Kabel, weiß, Headset, Bedienungsanleitung

Testbericht

1. Ersteindruck

Das Sony Xperia U ist die kleinere Ausführung neben den Schwestermodellen S und P. Optisch macht das Smartphone einen hochwertigen und schicken Eindruck. Mit einem Gewicht von etwas über 100 Gramm ist das Gerät zudem sehr leicht und liegt dank ausgewogener Haptik sehr gut in der Hand. Die kompakte Bauweise ist sehr angenehm, und es kannn sowohl eine normale SIM Karte als auch dank Adapter eine Micro-SIM-Karte eingelegt werden. Das Gehäuse aus Kunststoff ist tadellos verarbeitet. Alles sitzt fest und wirkt solide. Im Liederumfang befindet sich neben dem Smartphone außerdem zwei Wechselcover in pink und gelb, der Akku, Ohrhörer, ein USB-Ladekabel, Stromnetzteil und ein MicroSlM Adapter.  

2. Display

Das 3,5-Zoll-Display (iPhone-Größe) ist gestochen scharf und stellt Farben brillant dar. Zudem reagiert exzellent auf die Bewegungen der Finger. Die mitgelieferte Displayfolie minimiert auch sofort die "Schmiererei" der Finger auf dem Display. Das Display ist hell und scharf, ist jedoch bei direkter Sonneneinstrahlung nur schwer zu erkennen. Die Touchoberfläche reagiert schnell und einwandfrei.

3. Bedienung

Allgemein reagiert und arbeitet das Xperia U sehr schnell für seine Klasse und bringt schon von Haus aus allerhand nützlicher Software mit. Der Prozessor des Telefons hat 1 Gigahertz und sorgt zusammen mit den 512 MB Arbeitsspeicher für eine superflüssige Bedienung sowie einer schnellen Bearbeitung von Befehlen. Über eine Schaltfläche auf dem Homescreen lassen sich Funktionen wie Bluetooth und GPS geschwind ein- und ausschalten. Neben dem normalen Tastenlayout fürs Schreiben bietet es auch eins für Chinesisch und Japanisch an. Die 5 Megapixel-Kamera mit dem Exmor-R-Sensor schießt gute Bilder und nimmt Videos ruckelfrei auf, auch bei unzureichenden Lichtverhältnissen (zur besseren Veranschaulichung habe ich ein paar Bilder hochgeladen); die sehr kurze Auslöseverzögerung und umfangreichen Einstellmöglichkeiten. Auch die die 3d-Funktion macht Spaß. Der WLAN-Empfänger besitzt eine stabile und erstaunlich gute Verbindung. Auch der Klang des Xperia U ist sehr gut, sowohl am Lautsprecher als auch beim Telefonieren.

4. Akku


Der austauschbare Akku mit 1320 mAh (der Akku des Xperia P hat 1305 mAh) sorgt für eine akzeptable Betriebszeit (WLAN, GPRS, aGPS sollten bei Nichtnutzung ausgeschaltet werden, da diese Empfänger, neben dem Display, zu den größten Energieverbrauchern eines Smartphones gehören). Zudem ist der Akku schnell wieder geladen (meist in ca. zwei Stunden).


Fazit von Testberichte 24:

Das Sony Xperia U ist ein sehr gutes Einsteigersmartphone. Es überzeugt durch eine hochwertige und solide Verarbeitung, komfortabler Bedienung und seiner kompakten Bauweise. Insgesamt ein sehr schönes Gerät zum Schnäppchenpreis.

Bewertung von Testberichte 24:  88%
  
                                                      >>> Zum Angebot <<<

Topstar ST19UG20 Bürodrehstuhl Sitness 15 inklusiv höhenverstellbare Armlehnen schwarz

 

 
Produktmerkmale
  • Fitness-Drehstuhl mit balancierender Sitzfläche in moderner Netz-Optik
  • Konturgeformte Design-Rückenlehne mit atmungsaktivem Netzbezug
  • Rückenlehne stufenlos höhenverstellbar
  • Orthositz® mit integriertem Body-Balance-Tec® - Gelenk für eine dreidimensional bewegliche Sitzfläche, stärkt die Rückenmuskulatur im Sitzen
  • Komfort-Permanentkontakt-Mechanik, zur Verstellung der Rückenlehnenneigung, stufenlos arretierbar
  • Formschönes und stabiles Stahlfußkreuz verchromt
  • Stufenlose Sitzhöhenverstellung mit Toplift verchromt (LGA-geprüft)
  • Lastabhängig gebremste Sicherheitsdoppelrollen für weiche Böden (Teppichbodenrollen)
  • Rückenlehne mit Netzbezugsstoff in schwarz (100 % Polyester), Sitzfläche in Stoffbezug schwarz (100 % Polypropylen)
  • Inklusive höhenverstellbare Armlehnen U2 Kunststoff schwarz mit verchromtem Bügel
  • Dieses Modell trägt das GS-Zeichen der LGA Nürnberg und erfüllt in diesem Zusammenhang sämtliche sicherheitsrelevanten Voraussetzungen für Büro- und Objektbereich
  • Sitzhöhe, -breite, -tiefe: ca. 43-54 / 48 / 44 cm, Lehnenhöhe: 55 - 60 cm
  • Optional erhältlich: Hartbodenrollen (Spezielle Rollen für harte Böden z. B. Parkett, Lamiant, Fliesen, Stein, PVC etc.) Stiftdurchmesser: 10 mm, Art.-Nr.: 6991
  • Hinweis: Ware wird zerlegt geliefert



Testbericht

1. Ersteindruck

Der Topstar Sitness 15 hat einen verchromten Standfuss und wirkt zusammen mit der geschwungenen Rückenlehne elegant und formschön. Die Armschienen wirken optisch, wie auch der gesamte Stuhl, hochwertig und schick.

2. Aufbau

Der Sitness 15 kommt in Einzelteilen zerlegt gut und sicher verpackt ins Haus. Die Aufbauanleitung ist auch für technisch wenig versierte Leute einfach zu verstehen. Man benötigt lediglich einen Schraubendreher, der Rest wird nur zusammengesteckt. Der Stuhl lässt sich gut einstellen und wirkt auch sehr solide. Es klappert nichts und die Verarbeitung wirkt wertig.

3. Sitzkomfort

Es lassen sich diverse Einstellungen vornehmen, um die Sitzposition zu optimieren. Die integrierte Lendenwirbelstütze und das Gelenk für dreidimensionale Beweglichkeit der Sitzfläche bilden eine gute Stütze für die Wirbelsäule. Die Sitzfläche passt sich der körpereigenen Anatomie an und die Rückenlehne schmiegt sich geradezu an die Wirbelsäule. Die Netzstruktur der Rückenlehne ist insbesondere im Hochsommer äußerst angenehm. Rücken und Lendenwirbelbereich werden gut abgestützt und der Netzbezug fühlt sich sehr angenehm an. Für sitzgroße Menschen mit einer Körpergröße von 2 Metern könnten noch höhere Einstellmöglichkeiten vorhanden sein.


Fazit von Testberichte 24:

Beim Topstar Sitness 15 handelt es sich um einen sehr guten, ergonomischen, hochwertig und schick aussehenden Bürostuhl, der auch langes Sitzen problemlos erlaubt. Rücken und Lendenwirbelbereich werden gut abgestützt und der Netzbezug im Rückenteil ist sehr angenehm. In Kombination mit dem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis ein überzeugendes Angebot der Marke Topstar.

Bewertung von Testberichte 24:  89%

                                                        >>> Zum Angebot <<<

Mobistel Cynus T2 Smartphone (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen, 12 Megapixel Kamera, 4GB Speicher, Dual-SIM, Android 4.0) weiß

 
Produktmerkmale

  • 12 Megapixel Kamera
  • Dual-Sim
  • 1 GHz Dual-Core Prozessor
  • Android 4.0.4
  • Lieferumfang:Handy;Akku;Ladegerät;Headset;Benutzeranleitung;USB Kabel


Testbericht
 
1. Ersteindruck
 
Das Mobistel Cynus T2 macht optisch einen guten und wertigen Eindruck. Trotz seiner Größe wirkt das Gerät elegant und ähnelt vom Stil her dem Samsung Galaxy S3. Das Gehäuse selbst besteht aus Kunststoff und sitzt fest und stabil. Nichts knarzt oder wackelt. Der Rahmen Ist verchromt, und hebt damit den optischen Eindruck des Geräts wohltuhend hervor.
Die rückwärtige Oberfläche ist leicht geriffelt, so dass das Gerät angenehm und sicher in der Hand liegt. Nach dem Auspacken müssen lediglich Simkarte und Akku eingelegt werden, dann kann man auch schon loslegen.
 
2. Display
 
Das 5 Zoll große Display besitzt eine Auflösung von 800x480 Bildpunkten und bietet eine überzeugende Darstellung bei erfreulich großem Blickwinkel. Programme, Videos und Internetseiten werden kontrastreich und deutlich dargestellt, so dass das Lesen von Webseiten oder Texten über das T2 sehr angenehm ist.
Der Touchscreen ist mit einer Schutzfolie geschützt und reagiert flott und zuverlässig auf Eingaben. Gerade in Anbetracht der geringen Auflösung liefert das Display erstaunlich klare und scharfe Bilder und Texte. Durch die Größe es Displays ist die Gefahr von Vertippern sehr gering.
Durch die Spiegelungen des Displays ist es im Auto nur bedingt als Navigationsgerät zu empfehlen. Die Sprachführung funktioniert dagegen tadellos.
 
3. Bedienung
 
Das Mobistel Cynus T2 ist mit dem fast aktuellen Betriebsystem Android 4.0 ausgestattet und ermöglichst somit eine komfortable und flüssige Bedienung des Smartsphones. Die Menüführung ist übersichtlich gestaltet, so dass man sich schnell zurecht finden kann. Die Eingaben über den guten Touchscreen werden vom Gerät erfreulich flott und zuverlässig umgesetzt.
Die Navigationsfunktion klappt gut. Der GPS-Empfänger ist schnell, so dass innerhalb weniger Sekunden das Signal da ist und der eigene Standort auf der Karte angezeigt wird. Lädt man sich das Kartenmaterial herunter, ist sogar eine Navigation ohne Internetverbindung möglich. Dank mitgeliefertem Kabel läßt sich das T2 einfach mit dem PC verbinden und Daten übertragen. Ein kleiner Schwachpunkt ist der WLAN-Empfang der nicht ganz an die Leistung von einem Samsung Galaxy S3 o.ä. herankommt.
Radio und Musik wird tadellos und in guter Qualität wiedergegeben. Natürlich kann man das Cynus T2 in Sachen Leistung nicht mit einem S3 vergleichen, aber dennoch schafft es spielend selbst anspruchsvolle 3D-Games wie Dead Trigger oder Temple Run 2 einwandfrei und flüssig abzuspielen.
 
4. Kamera
 
Ein weiterer Pluspunkt des T2 ist die integrierte 12 Megapixel Kamera. Bei Geräten in dieser Preisklasse ist eine solch gute Kamera einzigartig. Zwar erreicht das Gerät nicht die Qualität einer entsprechenden Fotokamera, dennoch liefert es sehr gute Ergebnisse. Vor allem bei guten Lichtverhältnissen sind überdurchschnittlich gute Bilder möglich. Innerhalb von Räumen bzw. bei dunklerem Licht fällt die Fotoqualität dagegen ab. Außerdem verfügt die Kamera über eine Panorama-Funktion. Über ein wenig Feintuning lassen sich die Ergebnisse weiter verbessern.
 
5. Akku
 
Auch der Akku des Mobistel Cynus T2 enttäuscht nicht. Bei normaler Nutzung hält der Akku durchaus 2-3 Tage durch. Bei moderater Nutzung ist durch aus eine ganze Woche drin, ehe er wieder ans Ladekabel muss. Dann ist der Akku innerhalb weniger Stunden wieder voll geladen.

Fazit von Testberichte 24:
 
Das Mobistel Cynus T2 ist derzeit mehr als ein Geheimtipp für alle, die auf der Suche nach einem erschwinglichen guten Smartphone sind. Es überzeugt mit durch seine ansprechende schicke Optik, einem ordentlichen Display und guter Leistung. Mit Android 4.0 besitzt es ein aktuelles Betriebssystem und läßt sich einfach und komfortabel bedienen. Die 12MP-Kamera sucht bei einem Gerät dieser Preisklasse ihres Gleichen. Zusammen mit dem guten Akku und der praktischen Navigationsfunktion ein macht das T2 einen sehr guten Gesamteindruck.
Schwächen zeigt das Grät beim WLAN-Empfang. Insgesamt ein rundum gelungenes Angebot zu einem wirklich günstigen Preis.
 
Bewertung von Testberichte 24:  90%

                                                        >>> Zum Angebot <<<

Philips 42PFL4007K/12 107 cm (42 Zoll), Philips 47PFL4007K/12 119 cm (47 Zoll), Philips 26PFL4007K/12 66 cm (26 Zoll), Philips 32PFL4007K/12 81 cm (32 Zoll), Philips 37PFL4007K/12 94 cm (37 Zoll) LED-Backlight-Fernseher

 
Produktmerkmale
  • Einfache kabellose Verbindung mit optionalem USB-WiFi-Adapter
  • Eine beeindruckende Auswahl an Online-Apps, Leihvideos und Catch-up TV
  • Steuern Sie Ihren Fernseherüber Smartphone, Tablet oder Tastatur
  • Genießen Sie durch DNLA Fotos, Musik und Filme auf Ihrem Fernseher.
  • Im Lieferumfang enthalten: Mitgeliefertes Zubehör: Netzkabel, Fernbedienung, 2 AAA-Batterien, Drehbarer Tischfuß, Kurzanleitung, Broschüre zu rechtlichen und Sicherheitsinformationen, SCART-Adapter, Komponenten-Kabeladapter, Smart TV Kurzanleitung, Garantiekarte


Testbericht

Der Philips 4007er Reihe bildet zusammen mit der 3007er Reihe das Einstiegssegment im derzeitigen Flatscreen-Angebot der Marke Philips. Es gibt sie in fünf verschiedenen Größen die von 26 Zoll bis hin zu 47 Zoll reichen:

- Philips 26PFL4007K/12 66 cm (26 Zoll)
- Philips 32PFL4007K/12 81 cm (32 Zoll)
- Philips 37PFL4007K/12 94 cm (37 Zoll)
- Philips 42PFL4007K/12 107 cm (42 Zoll)
- Philips 47PFL4007K/12 119 cm (47 Zoll)  

Ausgestattet mit Full HD, Triple Tuner und Smart TV Funktion ist bei der 4007er Reihe alles nötige an Board. Lediglich ein 3D-Modus fehlt, dieser ist erst ab der 5507er Serie enthalten.  

1. Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme des Philips gestaltet sich sehr einfach. Nach dem Auspacken muss der Standfuss montiert und die Kabel angeschlossen werden. Nach dem ersten Einschalten führt das Gerät durch die Grundeinstellungsmenüs in denen neben Sprach-, Bild- und Toneinstellungen per Suchlauf die Senderliste erstellt wird. Die Senderliste kann anschließend noch manuell angepasst werden, was allerdings etwas umständlich funktioniert, wenngleich deutlich besser als z.B. bei der Konkurrenz von Samsung.

2. Bild- & Tonqualität

Das Bild ist mit der richtigen Einstellung (Film-Option) bei HD Sendern brilliant und gestochen scharf. Fußball über Sky HD, Ard HD und Zdf HD wird überzeugend dargestellt. Blu - Ray`s werden ebenfalls in atemberaubender Qualität abgespielt. Der Schwarzwert ist klasse und bietet ein absolut gleichmäßiges Schwarz. Auch das SD-Bild ist mehr als in Ordnung und zum Teil deutlich besser als bei vergleichbaren Geräten, obgleich man hier natürlich mit Abstrichen rechnen muss, da solch ein Gerät nun mal auf HD ausgelegt ist. 

Auch der Ton des Philips kann sich sehen lassen und bietet im Gegensatz zu vielen vergleichbaren Konkurrenzprodukten einen wirklich guten Sound. Während bei preisgleichen Modellen der Marke Samsung der Ton oft dumpf und matt wirkt und man akzeptablen Sound oft nur über den Anschluss eines externer Musiksystems erreicht, bietet der Philips einen erstaunlich starken Ton sowie gute Soundeffekte. So kann bei diesem Gerät guter Ton auch ohne Heim-Kino-System genossen werden.

3. Bedienung

Die Bedienung des Philips 4007 ist sehr einfach und intuitiv. Die Fernbedienung ist genügend groß und übersichtlich strukturiert. Sie liegt gut in der Hand und verfügt zentral über ein wohlgeformtes breites Steuerkreuz, das ein bequemes und komfortables Navigieren durch Menüs und Kanallisten ermöglicht. Die Zifferntasten befinden im unteren Teil der Fernbedienung, was unter Umständen ein wenig Umgewöhnung erfordert. Die SmartTV Funktion funktioniert tadellos und ist schnell konfiguriert. Über den USB-Post können auf eienr externen Festplatte gespeicherte Filme einfach und problemlos abgespielt werden. Einfach im Home-Menü auf "USB-Inhalte durchsuchen" gehen und schon können die Filme in gewohnter Qualität abgespielt werden. 

Fazit von Testberichte 24:

Die Philips 4007er Reihe überzeugt mit brillantem HD-Bild, einfacher Bedienung und überdurchschnittlicher Tonqualität. Zusammen mit SmartTV und Triple-Tuner bietet der Philips alles, was ein modernes TV-Gerät haben muss. Wer auf 3D verzichten kann, erhält mit dem 4007er ein attraktives Angebot mit erstklassigem Preis/Leistungsverhältnis. 

Bewertung von Testberichte 24:  86%

                                                        >>> Zum Angebot <<<

Sony Xperia tipo Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) Touchscreen, 3,2 Megapixel Kamera, Android 4.0) schwarz

 
 
Produktmerkmale

  • 8,1 cm (3.2") TFT-Touchscreen, 262.000 Farben, 320 x 480 Pixel, bruchsichere Beschichtung auf kratzfestem Acrylglas
  • Google Android 4.0 (ICS), Qualcomm Snapdragon (800 MHz)
  • 3,2 Megapixel-Kamera, 4-facher Digitalzoom
  • Interner Speicher: 2,9 GB (bis zu 2,2 GB frei verfügbarer Speicher), RAM: 512 MB, Erweiterungssteckplatz: microSD (bis zu 32 GB)
  • Lieferumfang: Xperia tipo Smartphone schwarz, Netzadapter
 

Testbericht
 
 
1. Ersteindruck
 
Das Sony Xperia tipo ist aktuell ein beliebtes und günstiges Einsteiger-Smartphone. Daher testen wir heute was das Gerät so drauf hat.
Das Gerät wird in einem hübschen kleinen Päckchen geliefert, in dem sich neben den Smartphone selbst auch noch ein wenig Zubehör wie Displayfolien und Case befinden. Des Weiteren dabei: ein Kabel Micro-USB auf Normal-USB A, ein flacher Stecker mit USB-Buchse zum Laden und eine rudimentäre Bedienungsanleitung.
Das tipo ist sehr leicht und kompakt und passt daher leicht in die Hosentasche. Die Verarbeitung des Geräts wirkt hochwertig. Nichts knarzt oder wackelt. Alles sitzt fest und sieht zudem optisch ansprechend aus.
Durch die gummierte Rückseite liegt das Gerät angenehm und sicher in der Hand. Das Gerät benötigt eine normale Mini-Sim-Karte. Zum Einlegen einer Mirco-Sim-Karte wird also ein Adapter benötigt.
 
2. Display
 
Das Sony Xperia tipo ist mit einem 8,1 cm großen Display ausgestattet. Mit einer maximalen Auflösung von 320x480 Bildpunkten sind in Sachen Darstellung natürlich keine Wunder zu erwarten. Dennoch reicht die Auflösung gerade so zum Lesen von Webseiten. Auch die Menüdarstellung ist ordentlich, wenngleich die Schriften und Symbole schon ein wenig klein sind.
Das Display reagiert flott und zuverlässig auf Eingaben, jedoch muss man ein wenig fester draufdrücken, als von teureren Geräten gewohnt. Die Darstellung ist hell und kontrastreich. Der Betrachtungswinkel ist relativ stark eingeschränkt, so dass sich die Helligkeit schon bei geringer Änderung des Betrachtungswinkels stark verändert.
 
3. Bedienung
 
Das Bedienung des mit dem fast aktuellen Betriebssystem Android 4.0 ausgestatteten tipo ist sehr einfach und intuitiv. Die Menüführung ist klar und übersichtlich strukturiert, so dass man sich schnell zurechtfindet.
Beim Telefonieren ist der Ton ein wenig dumpf. Dennoch ist der Gesprächspartner gut verständlich.
In den Einstellungen kann das maximale Datenvolumen eingegeben werden. Ebenso kann die Datenverbindung komplett abgeschaltet werden und das Gerät somit nur telefonieren verwendet werden.
Die Fotos sind von minderer Qualität und nur bei Tageslicht brauchbar. Für den ein oder anderen Schnappschuss aber in Ordnung.
GPS ist mit an Bord, nur keine interne App oder Kartenmaterial. Dazu soll Google Maps über Internetverbindung genutzt werden.
MP3s abspielen klappt tadellos und hört sich zudem gut an. Wenn neue Titel im Speicher sind, dauert der Start des Musikstücks etwas länger. Ansonsten arbeitet die App schnell und zuverlässig.
 
4. Akku
 
Ein großer Pluspunkt beim Sony Xperia tipo ist der Akku. Verzichtet man auf größere Energieverbraucher wie z.B. WLAN oder GPS, hält der Akku bei stundenweiser Nutzung fast eine ganze Woche lang durch.


Fazit von Testberichte 24:
 
Das Sony Xperia tipo ist ein sehr gutes Einsteiger-Smartphone. Es überzeugt mit einfacher Bedienung, langer Akkulaufzeit und solider Darstellung. Das aktuelle Betriebssystem arbeitet flott und zuverlässig. Die Telefonqualität ist gut und im Zubehör findet man alles was man braucht. Kritikpunkte wie die mäßige Kamera oder der geringe Betrachtungswinkel sollten in dieser Preisklasse keine Rolle spielen. Insgesamt ein gutes Einsteiger-Smartphone mit hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis, das alles bietet, was man von einem modernen Mobiltelefon erwartet.  
 
Bewertung von Testberichte 24:  87%

                                                       >>> Zum Angebot <<<

Thomson 42FU4253 107 cm (42 Zoll), 48FU4243 122 cm (48 Zoll), Thomson 55FU4243 140 cm (55 Zoll) LED-Backlight-Fernseher,

 

Produktmerkmale

  • Full HD LED-Backlight-Farbfernseher
  • Garantiert ein Blickfang - das moderne Design besticht vor allem durch die glänzende Oberfläche und die ultra-schlanke Silhouette
  • 100Hz CMI, PureImage 3 und Color Extender Technologie sorgen für lebendige Farben, klare und realistische Kontraste und Bilder
  • Multimediale Vielfalt und Flexibilität dank DVB-C/T, USB mit Multimedia Browser, 3x HDMI, CI+, VGA-Anschluss, SPDIF (optisch) u.v.m.
  • Lieferumfang:Thomson FU4253 LED-Farbfernseher, Fernbedienung RC300, 2x AAA Batterien, Standfuß, Bedienungsanleitung


Testbericht
 
1. Ersteindruck & Inbetriebnahme
 
Das Modell FU4253 von Thompson gibt es in drei verschiedenen Größen:

- Thomson 42FU4253 107 cm (42 Zoll)
- Thomson 48FU4243 122 cm (48 Zoll)
- Thomson 55FU4243 140 cm (55 Zoll)


Der Thomson FU4253 kommt gut und sicher verpackt zu Hause an. Der Gerät ist verhältnismäßig leicht und läßt sich dank des praktischen
Kartons ohne großen Aufwand auspacken. Optisch macht das Gerät einen schicken und hochwertigen Eindruck. Diesen Eindruck bestätigen auch die nur wenigen nötigen Bauteile. Die Inbetriebnahme besteht im Wesentlichen aus dem Anschrauben des Standfusses aus Glas.
Hierzu müssen die beiliegenden Schrauben eingedreht werden. Anschließend steht das Gerät bombenfest und kann an seinem Bestimmungsort aufgestellt werden. Alternativ ist auch eine Wandmontage möglich. Hierzu ist jedoch zusätzlich eine entsprechende Wandhalterung nötig, die nicht im Lieferumfang enthalten ist.
Beim ersten Einschalten startet automatisch ein Installationsassistent, der bequem durch die Grundeinstellungen wie Land oder Empfangquelle oder Sendersuche führt.
 
2. Bedienung
 
Die Bedienung des Thomson FU4253 ist sehr einfach und intuitiv. Die Fernbedienung ist groß und passend in Klavierlackoptik gehalten. Die Menüführung ist klar und übersichtlich gestaltet. Es gibt diverse Voreinstellungen für Kino oder Dynamisches Bild. Der Normalnutzer kann hier ruhig auf die AUTO-Einstellungen vertrauen. Über die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten lassen sich Bild und Tonqualität weiter optimieren. Das Gerät verfügt über einen optionalen ECO-Modus, in dem das Gerät besonders energiesparend arbeitet. Leider ist das Bild in diesem Modus sehr hell und bietet kein zufriedenstellendes Ergebnis, so dass er im Normalfall nicht verwendet werden sollte.
  
3. Bild- und Tonqualität

In Sachen Bildqualität kann der Thomson vor allem im HD-Betrieb voll überzeugen. Das Bild ist kontrastreich, farbenfroh und gestochen scharf. Ghosting-Effekte sind nicht erkennbar. Ebenfalls kein störendes Brummen oder Surren im Betrieb. Vor allem im Blu-Ray-Player Betrieb spielt das Gerät seine ganze Stärke aus und überzeugt mit erstklassigem Bild. Auch im SD-Modus ist das Bild ok, wenngleich man hier natürlich Abstriche machen muss.

Der Ton des Thomson kann aufgrund der flachen Bauweise natürlich keine Berge versetzen. Zum normalen Fernsehen reichen die integrierten Lautsprecher aus. Wer Kinofeeling möchte, kommt um den Anschluss einer externen Musikanlage aber nicht herum.
 
4. Anschlussmöglichkeiten

Der Fernseher hat 3 HDMI Eingänge, einen USB 2.0 Anschluss, einen Anschluss für ein CI-Modul, man kann einen PC dran anschließen und es wird ein Scart Adapter mitgeliefert, so dass man auch ältere Geräte anschließen kann. Wenn man auf die Menü Taste drückt (die Fernbedienung ist übrigens in Klavierlackoptik) dann erscheinen auf dem TV 8 große Quadrate… Bild – Ton – PAP – Optionen – USB – Timer – Sperren – Installieren.

Bis auf PAP eigentlich selbsterklärend. Bei PAP kann man sich alle Bilder aus den unterschiedlichen Eingangsquellen anzeigen lassen. Bei Ton und Bild gibt es diverse Einstellungsmöglichkeiten und USB spricht den Stick oder die Festplatte an, die an dem USB Anschluss angeschlossen ist. Leider geht hier nur FAT32.

Der Fernseher unterstützt Fotos im JPEG Format, Musik im MP3 Format und Videos im AVI, MP4, MPG, MPEG und TS Format.


5. Energieverbrauch

Das Gerät besitzt die Energieeffizienzklasse A und die Leistungsaufnahme beträgt beim Modell 42FU4253 im Ein-Zustand 67.0 Watt. Der Jährliche Energieverbrauch liegt bei 98.0 kWh pro Jahr, ausgehend von 4 Stunden Betrieb an 365 Tagen. Der tatsächliche Energieverbrauch hängt natürlich davon ab, wie der Fernseher genutzt wird.
 
Fazit von Testberichte 24:

Der Thomson FU4253 ist ein sehr guter LED-Backlight-Fernseher. Er überzeugt mit einfacher Bedienung, sehr gutem HD-Bild und einer breiten Palette an Anschlussmöglichkeiten. Wer auf Spielereien wie 3D oder Internet verzichten kann, erhält mit dem Thomson einen preisgünstigen Fernseher, der alles hat was man von einem modernen Gerät erwartet.
 
Bewertung von Testberichte 24:  86%
 
                                                       >>> Zum Angebot <<<

SATA3 SSD 240GB (550MB/s)|Windows 8 64Bit |Gamer-PC ECO-TEC Intel Core i7 3770 4x3.4GHz |16GB DDR3-1866 |1500GB SATA3| MSI HD7870 TwinFrozr OC 2GB DX11 PCIe 3.0 3.0|MSI Z77A-G43 Mainboard |BeQuiet 600W Netzteil 80Plus Silber |7.1 Sound |Front-USB3.0 |Sata3 |Xigmatek Gaia SilentCooler

 
 

Produktmerkmale 
 
  • Marke gecCOM
  • Modellnummer XPC00029
  • Farbe i7-3770/16GB/240GB-SSD/Win8
  • Prozessormarke Intel
  • Prozessortyp Intel Core i7
  • Prozessorgeschwindigkeit 3400 MHz
  • Prozessoranzahl 4
  • RAM Größe 16 GB
  • Computer Speicher Art DDR3 SDRAM
  • Größe Festplatte 1500 GB, 240 GB Festplatten-Technologie SATA Festplatteninterface Serial ATA-300, Serial ATA-600
  • Beschreibung Grafikkarte AMD HD7870 2GB DX11 PCIe 3.0
  • Speichergröße Grafikkarte 2048 MB Interface Grafikkarte PCI-E Hardware Plattform PC
  • Betriebssystem Windows 8


Testbericht

1. Ersteindruck

Der Geccom PC kommt gut und sicher verpackt an. Das Gerät befindet sich in einem stabilen Karton und ist mit Styroporhalterungen gesichert. Zusätzlich ist der gesamte Innenraum mit Füllmatten versehen, wodurch das Ganze sicher gegen Erschütterungen und Transportbewegungen ist. Neben dem PC selbst liegen noch ein Stromkabel, die Windows 8-CD, sowie diverse Kurzanleitungen zu den verbauten Teilen (Motherboard, Grafikkarte) bei. Optisch sieht der PC sehr gut aus und entsprechend genau der Darstellung auf dem Bild. Zudem fällt beim Auspacken auf, dass das selbst Gerät sehr leicht ist. Die blauen LED´s wirken cool und wertig. Die Oberseite des Gehäuses besteht zu 3/4 aus etwas abgesetzten Lüftungsgittern, und kann daher nicht als Ablagefläche o.ä. verwendet werden.

2. Inbetriebnahme

Der Aufbau des PC´s ist im Prinzip sehr einfach. PC aufstellen, Kabel rein, Stromschalter hinten am Gerät umlegen, Einschalten, Fertig. Beim ersten Start führt der Installationsassistent von Windows 8 durch die allgemeinen Einstellungen wie Benutzerkonto oder Ländereinstellungen. Idealerweise sollte der PC direkt mit dem Internet verbunden sein, dann erkennt er die Verbindung automatisch und man kann Windows 8 bequem mit nur wenigen Klicks online registrieren.

3. Bedienung & Leistung

Auffällig besonders wenn man vorher noch keine SSD-Festplatte hatte, ist der extrem schnelle Boot- bzw. Herunterfahrvorgang. Zum Herunterfahren benötigt das Gerät auch nach längeren Sessions gerade mal 5 Sekunden und ist dabei nahezu lautlos. Beim Booten wird der PC zunächst etwas lauter, bevor er dann nach einigen Sekunden nahezu lautlos wird. Dank SSD als Betriebssystemplatte starten Programm oder Windows 8 Apps ohne Verzögerung. Ein Schwachpunkt ist leider das verbaute Noname-DVD-Laufwerk. Nicht nur, dass es sehr laut ist, auch in Sachen Lesegeschwindigkeit fällt das Laufwerk ab. Hier merkt man, das bei diesem Bauteil gespart worden ist. Wer viel mit CD/DVD-Medien arbeitet, sollte hier über den Austausch gegen ein Markenlaufwerk nachdenken.

In Sachen Leistung kann der Rechner voll überzeugen. Im Test mit dem aktuellen Topgame Farcry 3 kommt der Rechner selbst mit Ultra-Einstellungen nicht ins schwitzen. So kann man das Spiel auch problemlos minimieren, ohne dass der PC auch nur muckt. Natürlich hört man unter dieser Belastung die Lüfter schon deutlicher.


Fazit von Testberichte 24:

Der Geccom PC ist eine echte Powermaschine. Dank SSD-Systemplatte gehören Wartzeiten bei Boot oder Programmstart der Vergangenheit an. Aktuelle Games können problemlos auf max. Einstellungen gespielt werden und man kann sich sichersein genügend Powerreserven für die nächsten Jahre zu haben. Kritikpunkt ist das schlechte DVD-Laufwerk. Alles in allem aber ein Topgerät, das jedes Gamer-Herz höherschlagen lässt.

Bewertung von Testberichte 24:  88%


                                                       >>> Zum Angebot <<<

JBL SCS 200.5 schwarz, 5.1 Lautsprechersystem mit aktivem Subwoofer

 

Produktmerkmale
 
  • Der 100 Watt starke Subwoofer liefert donnernden, alles durchdringenden Bass
  • Die Satelliten-Lautsprecher und der Center sind magnetisch abgeschirmt und lassen sich somit ohne Probleme in der Nähe eines Fernsehers aufstellen.
  • Die sechs 2-Wege Satelliten-Lautsprecher arbeiten mit fortschrittlichen Hochtonkalotten aus Titanverbundmaterial.
  • Die zusätzlichen, 76 mm großen Mitteltöner sorgen für mehr Power und naturgetreue Wiedergabe.
  • Der Center verwendet die gleichen Komponenten wie die Satelliten und ermöglicht so glatte Übergänge auf der vorderen Klangbühne.

 
Testbericht
 
1. Inbetriebnahme
 
Die Firma JBL ist seid je her für seine hochwertigen Lautsprechersysteme bekannt. Insbesondere in Kinosäälen werden daher häufig Soundanlagen der Marke JBL verwendet.
Das JBL SCS 200.5 ist ein sechsteiliges Heimkino-Lautsprechersystem. Es besteht aus einem aktiven Subwoofer einem Center-Lautsprecher und vier Satellitenlautsprechern. Zum Zubehör gehören u.a. ein Regalständer für den Centerspeaker, Standfüsse, Wandhalterungen und Kabel. Die Verarbeitung des Systems ist wie man es von JBL erwarten gut. Die mitgelieferten Kabel sind gut und vor allem lang genug. Die Kabelenden sind verzinnt. Der Subwoofer verfügt über ausreichend Leistung und liefert saubere und tiefe Bässe. Er ist auf vibrationsdämpfenden Füßen gelagert und verhindert so Ärger mit den Nachbarn. Lediglich das Einfädeln der Kabel in die Klemmen erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl.
 
2. Klangqualität
 
Das JBL SCS 200.5 Lautsprechersystem liefert einen sehr guten klaren und satten Sound. Vor allem der große und robuste Bass überzeugt auf ganzer Linie und sorgt bei entsprechenden Sequenzen durchaus schon mal für Vibrationen. Auch die Satelliten bieten einen satten zufriedenstellenden Klang. Bässe, Mitten und Höhen sind genau da wo sie hin sollen und Dialoge aus dem Center sind klar verständlich. Dabei hat das System Kraft genug, um auch in großen Räumen betrieben werden zu können.


Fazit von Testberichte 24:

Das JBL SCS 200.5 ist ein sehr gutes 5.1 Lautsprechersystem. Es überzeugt durch hochwertige Verarbeitung, dem großen und soliden Bass sowie vor allem durch satten, glasklaren Sound. Dabei ist das Aufstellen der Boxen dank der langen Kabel auch in größeren Räumen kein Problem. Das JBL SCS 200.5 bietet hochwertigen Heimkinosound zu einem mehr als günstigen Preis.


Bewertung von Testberichte 24:  89%


                                                        >>> Zum Angebot <<<