Aktuelle Blitzangebote

Intenso Intab 20,3 cm (8 Zoll) Tablet-PC (Kapazitiv-Multitouch Display, 1GHz, 8GB Flash-Speicher, WiFi, 360° Lagesensor, E-Book Reader, USB 2.0, Android 2.3) anthrazit


Produktmerkmale
  • Mobiles Internet Tablet mit Android 2.3 Betriebssystem, 1 GHz Prozessor, 8 GB interner Speicher
  • 20,32 (8 Zoll) LED Kapazitiv Display, 360 Grad-Sensor (Automatisches Drehen der Bildschirmansicht)
  • Wifi, 2 MP Digitalkamera, Eingebautes Mikrofon, integrierter Lautsprecher, Mini USB, Micro SD
  • E-Book Reader, E-Mail, Internet Browser, Video-/Bilder- und Musikwiedergabe, Full HD Wiedergabe
  • Lieferumfang: Intab Tablet-PC, Mini-USB-Kabel, Netzadapter, Kopfhörer, Bedienungsanleitung

Testbericht

1. Ersteindruck

Mit dem Intenso Intab testen wir heute ein weiteres Tablet im unteren Preissegment. Ausgepackt macht das Tablet einen qualitativ hochwertigen und stabilen Eindruck. Durch die Acryloberfläche macht es optisch einen schicken Eindruck. Alles sitzt fest und ist dort, wo es hingehört. Durch die rutschfeste Rückseite liegt das Pad angenehm und sicher in der Hand. Zudem   besitzt das Intab eine gute Haptik und ist nicht zu schwer. Zum Lieferumfang gehören neben dem Pad noch ein Mini-USB-Kabel, der Netzadapter, Kopfhörer und eine knappe Bedienungsanleitung.

2. Display

Das Intenso Intab besitzt ein 8 Zoll großes, kapazitives Display mit einer maximalen Auflösung von 800x600 Pixeln. Gerade kapazitive Display sind in dieser Preisklasse nicht selbstverständig. Bei der Auflösung darf man in Sachen Darstellung sicher keine Wunder erwarten. Jedoch ist sie schnell und klar und reicht zum normalen Surfen, Ebook lesen oder Webvideos schauen vollkommen aus.

3. Bedienung

Die Bedienung des mit dem Betriebsystem Android 2.3 ausgestatteten Intenso Intab ist sehr leicht und intuitiv. Der Touchscreen ist flüssig zu bedienen und reagiert gut auf Eingaben. Das Betriebssystem läuft stabil und auch Internet (WIFI sogar mit n-Standard) sowie Apps funktionieren ohne Probleme. Ein kleinerer Kritikpunkt ist das Fehlen des Google Markets. Als App-Quelle steht lediglich das AndroidPIT App Center zur Verfügung. Auch hier gibt es eine Vielzahl von Apps, aber wen dies stört, der kann den Google Market über eine apk jedoch  nachinstallieren. Alternativ empfiehlt sich ein Update des Betriebssystem auf Android 4.0. Alle Anwendungen laufen flüssig und ohne Unterbrechungen. Selbst größere Videos werden störungsfrei und in guter Qualität abgespielt. Der WLAN-Empfang ist schnell eingerichtet und die Empfangsqualität sehr gut und weitreichend. Lediglich beim Ton muss man Abstriche machen. Fürs laute und dauerhafte Musikhören sind die Lautsprecher des Tabs nicht unbedingt geeignet, aber mit den mitgelieferten Kopfhörern ist das vollkommen in Ordnung. Die integrierte 2MP-Kamera kann bei einem Gerät dieser Preisklasse lediglich als nettes Beiwerk gesehen werden.

4. Akku

Die Akkulaufzeit des Intenso Intab liegt mit ca. 4 Stunden im normalen Bereich dieser Gerätsklasse. Vor allem zur Darstellung von HD-Videos benötigt das Intab sehr viel Energie.

5. Anschlüsse

Das Intenso Intab verfügt über 1x Mini USB Anschluss, 1x Micro SD und 1x Kopfhöreranschluss, was dem Standard entspricht.

Fazit von Testberichte 24:

Das Intenso Intab ist ein sehr gutes Tablet im unteren Preissegment. Es überzeugt mit guter Verarbeitung und einfacher Bedienbarkeit. Das Betriebsystem läuft sauber und das kapazitive Display reagiert angenehm schnell. Weiterer Pluspunkt ist die ordentliche Akkulaufzeit. Kritikpunkte sind der mäßige Ton und der fehlende Google Market. Insgesamt erhalten Normalnutzer hier für rund 100 Euro ein solides Gerät, das alles kann, was man von einem Tablet PC erwartet.  

Bewertung von Testberichte 24:  86%

            >>> Zum Angebot <<<

Technaxx Techtab Tablet PC (20,3 cm (8 Zoll) LCD Touchscreen, 1,2GHz, 8GB, Android 2.3, WiFi, Mini HDMI) schwarz



Produktmerkmale

  • LCD Bildschirm: Kapazitiver 8“ TFT Touchscreen (20,3cm Ø) mit 800x600 Pixel, 4:3
  • Betriebssystem ANDROID 2.3 / Rockchip 2918 / 1,2 GHz CPU
  • Unterstützt MicroSD/MicroSDHC Speicherkarten (bis zu 32GB)
  • Interner Speicher: 8GB NAND FLASH
  • RAM: 512MB DDR III
  • I/O Port: Mini USB Port, USB 2.0 OTG, Ohrhörerbuchse, Mikrofon, Ladebuchse
  • MicroSD/MicroSDHC Kartenfach, Mini HDMI Anschluss
  • Netzwerkverbindung: Kabel Internet 10/100/1000M adaptiv, WLAN 802.11 b/g/n, unterstützt LAN via Ethernet Adapter
  • 3G benötigt WCDMA Modul (Huawei E261/E220/MF190/E1750/E156g, ZTE MF190) und EVDO Modul (Huawei EC122, Vtion E1917)
  • Video: AVI, WMV, MP4, MKV, RM, RMVB, FLV, MOV, 3GP.. bis 1080P, unterstützt WebM VP8 Dekodierung
  • Audio: MP3,WMA,WAV, APE, FLAC, AAC, OGG
  • Foto: JPEG, BMP, GIF (statisch), PNG
  • Unterstützt Flash 10.2 und 10.3
  • e–Book: ANSI/UNICODE TXT, PDF, Epub
  • Wiederaufladbarer 5000mAh lithium-Polymer Akku
  • Leistungsdauer ca. 5–7 Stunden, Videowiedergabe ca. 5 Stunden
  • Bei Veränderung der Geräteachse dreht sich die LCD-Anzeige 4-dimensional mit

Lieferumfang:

  • TechTAB Tablet PC 8" mit Touchscreen
  • USB Kabel
  • Netzteil
  • Ohrhörer
  • Bedienungsanleitung

Testbericht

1. Ersteindruck

Das Technaxx Techtab macht optisch eine schicken und gut verarbeiteten Eindruck, so dass man ihm die niedrige Preisklasse äußerlich garnicht ansieht. Mit 8 Zoll hat es für ein Tablet eine ideale Displaygröße - groß genug, dass man es bequem bedienen kann und klein genug um es überall mit hinzunehmen. Das Gewicht des Techtab ist der niedrigen Preisklasse geschuldet, liegt aber mit 400 Gramm im vertretbaren Bereich. Bei der Lieferung liegen lediglich noch Ladegerät, Kopfhörer und eine knappe Bedienungsanleitung bei. Der Akku des Technaxx Techtab ist bei der Lieferung bereits teilgeladen, sollte vor dem ersten Einsatz aber vollgeladen werden.  

2. Display

Das kapazitive 8 Zoll große Display hat eine maximale Auflösung von 800x600 Pixeln. Die Darstellung ist in Anbetracht der Preisklasse ordentlich und reicht für normales Surfen, dem Lesen von eBooks und dem Anschauen von Webvideos vollkommen aus.

3. Bedienung

Der Touchscreen des Technaxx Techtab läuft flüssig und reagiert schnell und zuverlässig auf Eingaben. Auch der WLAN-Empfang ist gut und leicht eingerichtet. Die Anmeldung am Android Market erfolgt über ein Google Konto. Dann hat man Zugriff auf eine nahezu unendliche App-Welt. Die Einrichtung des Home Bildschirmes erfolgt ähnlich unkompliziert wie beim iPhone. Besonders Surfen macht auf dem 8 Zoll großen Display viel Spass. Dann gibt es noch Kippschalter an der oberen Seite welche für die Lautstärke zuständig sind und einen Zurück-Button und einen um das Menü der laufenden App anzeigen lassen, wenn es nicht gerade eingeblendet ist. Das Tablet wird beim Gebrauch nicht heiß, so dass es immer angenehm in der Hand liegt. Nicht mehr als ein nettes Gimmick ist die 0,3 MP Frontkamera. Man kann zwar die Personen darauf erkennen, von einer nachhaltigen Nutzung sollte man hier aber absehen. Der Akku hält im Standby-Betrieb ca. 24 Stunden. Unter Last hält er je nach Beanspruchung ca. 3-4 Stunden durch.  

4. Anschlüsse

Sehr gut sind die Anschlussmöglichkeiten des Technaxx Techtab und hier ist ganz klar ein Vorteil zum iPad zu sehen: mini HDMI, mini USB, USB 2.0 normal, Klinke und mini SD Steckplatz (damit erweiterbar auf bis zu 32GB).

Fazit von Testberichte 24:

Das Technaxx Techtab ist ein sehr gutes Tablet im niedrigen Preissegment. Es überzeugt mit schicker Optik, guter Verarbeitung und einfacher Bedienbarkeit. Für unter 150 Euro erhält man hier ein solides Gerät, das alles kann was man als Normalnutzer von einem Tablet PC erwartet.

Bewertung von Testberichte 24:  87%

                                                       >>> Zum Angebot <<<

LECO 39320103 Schaukelstuhl Duo für zweisames Schaukeln Aluminium, Kunststoffgewebe 4 x 4, natur





Produktmerkmale
  • Schaukelstuhl für 2 Personen
  • Stabiles, leichtes Aluminiumgestell
  • Zusammenklappbar
  • Abnehmbare Kopfkissen
  • Integrierte Stopper

Testbericht

1. Ersteindruck

Der LECO 39320103 kommt gut und sicher verpackt daher. Optisch macht er einen schicken und komfortablen Eindruck. Auch die Verarbeitung des kunststoffummantelten Alugestells und der Polsterauflagen aus 4x4 Kunstoffgewebe wirkt hochwertig und stabil. Die Liege ist fast schon zu schön für den Garten, so dass sie auch im Wohnzimmer für gemütliche Abende im Winter sehr gut geeignet ist.

2. Aufbau

Der Aufbau des LECO 39320103 sehr erstaunlich einfach. Er gliedert sich in die Montage der Liegefläche und das anbringen der Polster. Zu Beginn besitzen die Polster noch einen leichten Eigengeruch, der jedoch nach einem Tag verflogen ist. Der Aufbau ist sehr leicht und kann von einer Person mühelos durchgeführt werden. Zudem ist der Schaukelstuhl sehr einfach zusammenklappbar, wenn man ihm mal nicht braucht. Zusammengeklappt benötigt der Stuhl erstaunlich wenig Platz, so dass man ihn gut verstauen kann.

3. Sitzkomfort

Auf der Liege können wahlweise ein oder zwei Personen Platz nehmen. Der "Einstieg" funktioniert nach ein paar Versuchen problemlos und leicht. Auch größere Personen finden hier genug Platz zum entspannten Liegen. Dabei bieten sich sogar mehrere Einsatzmöglichkeiten: alleine, zu zweit nebeneinander oder auch zu zweit gegeneinander (beispielsweise für entspannte Unterhaltungen). Der Stopper am Rohrgestänge verhindert ein kopfseitiges zu weit nach hinten kippen. Das Sitzen und Schaukeln im Duoschaukelstuhl ist sowohl für 1 oder 2 Personen sehr angenhem, sogar 2 Erwachsene mit einem kleineren Kind können hierauf Platz finden sitzen und aus der Liege ein richtiges "Familienschaukelgerät" machen.

Fazit von Testberichte 24:

Der LECO 39320103 ist ein hervorragender Schaukelstuhl für zwei Personen. Er überzeugt durch seine schicke Optik, seine hochwertige Verarbeitung und seine vielfältige Einsetzbarkeit. Ob im Sommer draußen im Garten oder im Winter im heimischen Wohnzimmer: Mit dem LECO 39320103 wird jeder Ort zu einer komfortablen Wohlfühloase.

Bewertung von Testberichte 24:  88%

                                                       >>> Zum Angebot <<<

Garmin Edge 800 Radcomputer + Topo Deutschland 2012 Pro gesamt Freizeitkarte, auf microSD, M10-DE100-18

 
Produktmerkmale
  • Das Hightech Touchscreen Bike-Navi im Bundle mit der topografischen Vektorkarte Topo Deutschland 2012 Pro (Gesamtabdeckung Deutschland) auf microSD
  • GPS Bike Computer mit Touchscreen Bedienung im sportlich-edlem Carbon-Design
  • 6,6 cm (2,6") Farb-Touchscreen Display, das bei allen Lichtverhältnissen bestensablesbar ist
  • Barometrischer Höhenmesser für eine exakte Ermittlung der Höhendaten, optionale Anzeige von Herz- und Trittfrequenz
  • im Lieferumfang enthalten: topografische Vektorkarte im Basismaßstab 1:25.000 mit 70.000 km Radwegenetz und 30.000 km Wanderwegen auf microSD


Testbericht

1. Ersteindruck

Das Garmin Edge 800 macht optisch einen guten und hochwertigen Eindruck. Gerät und Lenkradhalterung wirken solide und robust. Die Befestigung der Halterung am Fahrrad ist sehr einfach und schnell erledigt. Das Edge sitzt in seiner Halterung absolut stabil und läßt sich schnell einsetzen und abnehmen.

2. Bedienung & Navigation

Nach dem Einschalten führt das Gerät die Satellitenortung erfreulich flott durch. Auch das Einlesen der micro-SD-Karte geht schnell, so dass das Gerät erfreulich schnell einsatzbereit ist. Die Ablesbarkeit des Displays ist insgesamt gut, jedoch bei starker Sonneneinstrahlung etwas spiegelnd. Dem kann man aber durch Anpassung des Kartenmodus entgegenwirken. So ist die Darstellung im Modus schwarz auf weiss uneingeschränkt sehr gut. Die Größe des Displays ist für seine Zwecke absolut ausrechend und keinesfalls zu klein. Der Touchscreen funktioniert präzise und zuverlässig auf Eingaben. Die Menüführung des Garmin Edge 800 ist insgesamt ok, jedoch an manchen Stellen ein wenig gewöhnungsbedürftig. Die Akkulaufzeit des Geräts ist mit 14 Stunden insgesamt in Ordnung, diese sinkt jedoch mit stärker eingestellter Displaybeleuchtung ab. Sehr gut: Die Datenanzeige des Displays ist frei konfigurier- und anpassbar. Alle Anzeigen lassen sich vollständig an die eigenen Bedürfnisse anpassen, die Auswahl der anzuzeigenden Parameter ist gigantisch. (von der Geschwindigkeit, Herzfrequenz, Trittfrequenz über Steigung, Temperatur bis hin zu Durchschnittswerten über alle möglichen Größen.).

3. Software & Karten

Neben den beiliegenden Karten können zusätzlich Karten aus dem Internet heruntergeladen und eingespielt werden. Dabei können nicht nur garmin-Karten, sondern beispielsweise auch freies Kartenmaterial von openstreetmap genutzt werden. Der Edge 800 wird problemlos sowohl unter Windows 7 als auch unter Linux (ubuntu) als Speichermedium erkannt. Auch von einem MAC wird das Edge 800 problemlos erkannt.
Tracks können dann in das "/Garmin/NewFiles" Verzeichnis geladen werden. Beim nächsten Start des Gerätes werden diese dann unter "Strecken" angezeigt. Von dort können sie auf der Karte dargestellt werden und unter den Optionen kann man die Abbiegehinweise (auf routingfähigem Kartenmaterial) aktivieren. Mittels "Training Center" lassen sich alle Daten in einer sehr schönen Oberfläche auswerten, inkl. Karten- und Trackdarstellung.

Fazit von Testberichte 24:

Das Garmin Edge 800 ist ein sehr guter Fahrradcomputer. Es überzeugt durch seine robuste und hochwertige Verarbeitung, schickem Design und guter Navigation. Das frei konfigurierbare und gut bedienbare Touchdisplay sowie die große Auswahl an Kartenmaterial runden den sehr guten Gesamteindruck ab. Zusammen mit den umfangreichen Auswertungsmöglichkeiten machen sie das Garmin Edge 800 zum idealen Tour- und Trainingsbegleiter.

Bewertung von Testberichte 24:  88%

                       >>> Zum Angebot <<<

LG HLS36W 2.1 Soundbar Heimkinosystem mit Wireless Active Subwoofer schwarz




Produktmerkmale
  • LG HLS36W TV Speaker Bar mit Dolby Digital Plus
  • Anschluss an Ihre Geräte über 3,5 mm Klinkenanschluss und 2-fachem digitalem Audioeingang
  • Kabelloser, 140 Watt starker Subwoofer
  • Unterstützung von Dolby Digital Plus, MPEG, MP3 und WMA
  • Bass Booster, MP3-Upscaling, Clear-Voice-Technik und individuell einstellbarer Equalizer


Testbericht

Gerade in Zeiten von immer flacheren Fernsehern wird das Interesse an praktischen Audiosystemen stetig größer. Da nicht jeder in seinem Wohnzimmer Platz für eine 5.1 Audioanlage hat rücken dabei Soundbars immer mehr in den Mittelpunkt. Daher heute im Test: das LG HLS36W 2.1 Soundbar Heimkinosystem. 


1. Ersteindruck

Das LG HLS36W 2.1 Soundbar Heimkinosystem kommt sicher verpackt und stabil verpackt daher. Das Design der Soundbar ist ansprechend und die Verarbeitung gut. Vor allem der Subwoofer ist tadellos - für eine Anlage dieser Art ist der fast schon zu groß, was jedoch dem Klang zu Gute kommt. Die Soundbar selbst ist der Preisklasse entsprechend aus Kunststoff gefertigt, was der gelungenen Optik keinen Abbruch tut.
Der Aufbau der Soundbar gestaltet sich sich sehr einfach. als idealer Standort für die Bar selbst empfiehlt es sich sie direkt unter dem Fernseher zu platzieren. Der Subwoofer ganz wahlweise ebenfalls vorne oder auch irgendwo im Raum platziert werden. Die Position des Subwoofers wird von der Bar automatisch erkannt und die Soundwiedergabe entsprechend darauf abgestimmt.  

2. Bedienung

Die Bedienung der LG HLS36W 2.1 Soundbar ist sehr einfach. An der Frontseite der Soundbar befindet sich ein kleines Display, was u.a. die aktuelle Quelle anzeigt. Außerdem befinden sich dort sechs Knöpfe für die Grundfunktionen (u.a. An/Aus). Ebenfalls auf der Frontseite befindet sich hinter einer Schutzkappe ein USB-Anschluss, über den man Musik direkt von einem USB-Stick abspielen kann. Weiterhin liegt der Soundbar eine Fernbedienung bei, über die man alle notwendigen Einstellungen problemlos vornehmen kann. Gut: Die Grundfunktionen der Soundbar lassen sich auch über die Fernbedienung des Fernsehers bedienen. Bei der Inbetriebnahme muss man nach dem Verbinden der Kabel zunächst die Soundbar einschalten und dann am Subwoofer den Verbindungsknopf drücken, damit sich die Geräte gegenseitig finden. Praktisch: Ab diesen Zeitpunkt schaltet sich mit dem Einschalten der Soundbar automatisch auch der Subwoofer mit ein bzw. aus, so dass man nicht ständig an ihm ran muss und er z.B. auch bequem hinter dem Sofa verschwinden kann.
Die Menüführung der Bar ist übersichtlich strukturiert, so dass man sich schnell zurechtfindet. Hierüber lassen sich die Klangeinstellungen feintunen. Man hat u.a. die Wahl zwischen verschiedenen einigen voreingegebenen Klangeinstellungen wie z.b. "Bass", kann aber auch gezielte Einstellungen wie z.B. beim Subwoofer vornehmen. 

3. Audioqualität

Vor allem in Anbetracht des Preises bietet das LG HLS36W 2.1 Soundbar Heimkinosystem einen hervorragenden Sound und kann damit locker mit einigen wesentlichen teureren Produkten mithalten. Die Höhen sind sauber und der Tiefton wird gut vom Subwoofer übernommen. Klang und Surroundeffekte sind gelungen und erzeugen zusammen mit dem sehr guten Subwoofer ein kinoreifes Hörerlebnis. Die Lautstärkepegel sind dabei für normales Hören von Musik und auch bei Filmen völlig ausreichend. Auch bei höherer Lautstärke verzerrt die Soundbar nicht.

Fazit von Testberichte 24:

Die LG HLS36W 2.1 Soundbar ist ein sehr gutes Heimkinosystem. Sie überzeugt durch ihren absolut tollen Sound, die vielen praktischen Funktionen und ihre gelungene Optik. Zusammen mit dem unschlagbaren Preis ist die LG HLS36W 2.1 Soundbar die optimale Ergänzung für den heimischen Film- bzw. Musikgenuß.

Bewertung von Testberichte 24:  90%

                                                       >>> Zum Angebot <<<

Siemens VSZ31455 Bodenstaubsauger / Testsieger Stiftung Warentest (04/2011)* / compressorTechnology / inklusive umfangreichem Zubehör



Produktmerkmale

  • Compressor Technology: neue innovative Motortechnologie mit aerodynamischen Gebläseschaufelrädern und perfekt abgestimmter Luftführung im Gesamtgerät für gründliche Staubaufnahme bei niedrigem Stromverbrauch
  • XXL-Polsterdüse für schnelles Reinigen von Polstermöbeln, ideal zur Entfernung von Tierhaaren (Saugbreite: 185 mm)
  • Matratzendüse
  • Extra lange Fugendüse
  • Bohrdüse für das Aufsaugen von Bohrstaub
  • Umschaltbare geräuschoptimierte Rollendüse mit Clip-Verschluss (280 mm Saugbreite)
  • Elektronische Saugkraftregulierung mit Drehregler
  • 2-teiliges Zubehör, integriert: Fugendüse, Polsterdüse
  • Ergo Premium Handgriff für müheloses Staubsaugen
  • Teleskoprohr mit Schiebemanschette und Clip-Verschluss
  • Ultra HEPA Hygienefilterung
  • MegaFilt SuperTEX Filterbeutel mit Hygieneverschluss
  • Filtervolumen: 4 l
  • Ersatzfilterbeutel: VZ41GPLUS/TYP GPLUS
  • Filterwechselanzeige
  • Park- und Abstellhilfe
  • Automatischer Kabeleinzug
  • Aktionsradius: 10 m
  • 3 Lenkrollen
  • Gewicht: 4.3 kg (ohne Saugzubehör)


  • Testbericht:

    1. Ersteindruck

    Der Siemens VSZ31455 Bodenstaubsauger kommt gut und sicher verpackt daher. Alle Teile sind sauber in Schutzfolie verpackt. Die Inbetriebnahme ist sehr einfach und auch ohne Studium der guten Anleitung schnell erledigt. Beutel einlegen, Saugrohr mit Staubsauger und Bodenteil verbinden, fertig. Als erstes fällt das geringe Gewicht des Staubsaugers auf. Gerade wer von einem Gerät der älteren Generation kommt, wird hier Augen machen. Der Sauger ist so leicht, dass er auch von zierlichen Personen mühelos umhergetragen werden kann. 

    2. Bedienung

    Der Siemens VSZ31455 Bodenstaubsauger ermöglicht ein angenehmes und komfortables Saugen. Neben den geringen Gewicht des Geräts sorgt dafür auch die sehr gute und stufenlos höhenverstellbare Teleskopstange. Der separate Griff am Teleskop-Rohr sorgt dafür, dass der Saugkopf ohne Kraftaufwand präzise gelenkt werden kann. Die Verriegelung der Saugdüsen ist leicht und griffig, dennoch aber so stabil, dass ein ständiges Verdrehen gänzlich verhindert wird. Das Kabel rollt nach einem kurzen Ziehen sauber und vollständig in die Kabelbox zurück. Zwei Zusatzdüsen können praktischerweise direkt im Heck des Staubsaugers aufbewahrt werden, so dass man sie falls nötig immer schnell zur Hand hat. 

    3. Reinigungsleistung

    Die Saugleistung des Siemens VSZ31455 ist absolut überzeugend. Sogar mit Tierhaaren übersähte Teppiche schafft der Sauger problemlos und auch aus den verborgensten Ecken holt der Siemens wesentlich mehr raus, als vergleichbare Konkurrenzprodukte. Der fein strukturierte Flies-Beutel hält zusammen mit dem Feinfilter auch feinste Partikel sauber zurück, das gerechte Verteilen des Feinstaubs im Raum ist Vergangenheit. Zudem sind gute Beutel für diesen Sauger auch von anderen Herstellern preiswert erhältlich.

    Fazit von Testberichte 24:

    Der Siemens VSZ31455 ist ein hervorragender Bodenstaubsauger. Der Testsieger der Stiftung Warentest überzeugt durch gute Verarbeitung, komfortable Bedienung, umfangreichem Zubehör und nicht zuletzt durch seine exzellente Saugleistung. Zusammen mit dem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis braucht der Siemens VSZ31455 keine Konkurrenz zu fürchten.

    Bewertung von Testberichte 24:  92%

                                                           >>> Zum Angebot <<<




    Philips MCM2000/12 Micro-Musiksystem/ Kompaktanlage (CD/MP3/WMA-Player, 20 Watt, USB) schwarz


    Produktmerkmale

    • Bassreflex-Lautsprechersystem für einen kraftvollen, tiefen Bass
    • Digitale Sound-Kontrolle für jede Musikrichtung
    • Dynamic Bass Boost für tiefe und dynamische Bässe
    • 20 W RMS Gesamtausgangsleistung
    • Mitgeliefertes Zubehör: Netzkabel, UKW-Antenne, Schnellstartanleitung; Fernbedienung: 31-Tasten-Fernbedienung; Benutzerhandbuch: 16 Sprachen


    Testbericht

    1. Ersteindruck

    Die Philips MCM2000/12 Kompaktanlage macht optisch einen schicken und hochwertigen Eindruck. Die kleine und kompakte Anlage wirkt durch ihren gelungenen Metall-Look und die abgerundeten Ecken  sehr elegant und stimmig. Das Gehäuse aus Kunststoff ist sehr leicht und pflegeleicht. Die Erstinbetriebnahme der Anlage ist selbsterklärend und kann auch ohne Bedienunganleitung mühelos durchgeführt werden.  

    2. Bedienung

    Die Bedienung der Philips MCM2000/12 Kompaktanlage ist sehr einfach und intuitiv gestaltet, so dass man sich auch ohne Bedienungsanleitung schnell zurechtfindet. Alle Funktionen sind entweder über das Gerät selbst oder die mitgelieferte Fernbedienung mühelos ansteuerbar, wobei der Großteil der Einstellungen über die Fernbedienung erledigt wird. Die Anlage verfügt über eine Wecker-Funktion die sehr gut funktioniert. Der Wecker startet leise und wird nach und nach lauter bis zu einer einstellbaren Lautstärke. Das Display ist klar ablesbar und dabei nicht zu hell. Weiterhin verfügt das Gerät über einen ECOSTANDBY-Modus, durch die der Energieverbrauch im Standby-Modus reduziert werden kann. So bleibt in diesem Modus das Display dunkel.

    3. Wiedergabe & Klangqualität

    Die Philips MCM2000/12 besitzt für ihre kompakte Bauweise einen sehr guten Klang. Auch der Radioempfang ist sehr gut. Alle Radiosender werden absolut klar und rauschfrei empfangen. Zudem erkennt das Gerät alle CD´s, mp3´s bzw. USB-Sticks problemlos. Der USB-Port bietet sogar genügend Saft, um externe Festplatten daran anschließen zu können.

    4. Energieverbrauch

    Die Energiewerte der Philips MCM2000/12 sind sehr gut. Bei Volllast verbraucht das Gerät maximal 10 Watt pro Stunde. D.h. nach 100 Betriebstunden beträgt der Verbrauch lediglich 1 Kilowatt. Zudem kann über den Eco-Modus der Energieverbrauch weiter reduziert werden, so dass das Gerät im Standby nurnoch 0,5 Watt verbraucht. Ein sehr guter Wert!


    Fazit von Testberichte 24:

    Die Philips MCM2000/12 ist eine sehr gute Kompaktanlage. Sie überzeugt mit tollen Sound, hochwertiger Verarbeitung und einfacher Bedienbarkeit. Der niedrige Energieverbauch und das gute Preis/Leistungsverhältnis runden das Angebot ab. Wer eine kostengünstige kompakte Musikanlage sucht, ist mit der Philips MCM2000/12 bestens bedient.

    Bewertung von Testberichte 24:  89%
     
                                                            >>> Zum Angebot <<<

    Gigaset C610A schnurlos Telefon (4,6 cm (1,8 Zoll) TFT-Farbdisplay, Freisprecheinrichtung, Anrufbeantworter) pianoschwarz

     
    Produktmerkmale
    • Anrufbeantworter für bis zu 45 Minuten Aufzeichnung, einfache Bedienung über Mobilteil und Basis
    • Telefonbuch für bis zu 150 Einträge
    • Lange Sprechzeit bis zu 12 Stunden, Standby-Zeit bis zu 185 Stunden
    • Babyphone mit Gegensprechfunktion, strahlungsfrei im Standby-Betrieb
    • Wird in frustfreier Verpackung verschickt


    Testbericht

    1. Ersteindruck

    Das Gigaset C610A macht optisch einen modernen und hochwertigen Eindruck. Das Produkt kommt in einer orangegehaltenen kleinen Verpackung an und ist sicher in Schutzfolie verpackt. Der Anschluss des Telefons gestaltet sich sehr einfach und selbsterklärend. Stromkabel und Telefonkabel einstecken, fertig. Vor der ersten Benutzung sollte man den Akku des Telefons (am besten über Nacht) voll laden.

    2. Bedienung

    Die Bedienung des Gigaset C610A ist sehr einfach und auch ohne Studium der beiliegenden Bedienungsanleitung sehr intuitiv. Die Display ist klar und deutlich ablesbar. Die Menüführung ist klar und übersichtlich strukturiert, so dass man sich sehr schnell zurechtfindet. Die Tasten besitzen einen guten Druckpunkt und dank der leicht voneinander abgegrenzten Anordnung ist die Gefahr von  Verdrückern ausgeschlossen. Das Mobilteil ist darüberhinaus sehr leicht, so das Gigaset C610A auch bei längeren Gesprächen ein sehr angenehmes und komfortables Telefonieren ermöglicht. Gut funktioniert auch der integrierte Anrufbeantworter, welcher sich komplett von der Basisstation aus bedienen läßt, aber natürlich auch vom Mobilteil aus abgehört werden kann. Ein weiterer Pluspunkt ist die Babyphone-Funktion des Telefons. So kann man das Mobilteil neben das Baby legen und wenn es schreit, ruft das Telefon eine vorher eingestellte Telefonnummer an (z.b. das Handy). So ist man immer im Bilde, was vorsich geht. Legt man auf, schaltet des Mobilteil wieder in den Babyphone-Modus. Ein sehr gut durchdachtes und überaus nützliches Feature!

    3. Sprachqualität

    Die Sprachqualität des Gigaset C610A ist absolut klasse und ein weiterer großer Pluspunkt des Geräts. Ob direkter Anruf, oder als Aufzeichnung vom Anrufbeanworter - alles läßt sich klar und deutlich verstehen. Lautstärke und Klangqualität lassen keine Wünsche offen.

    4. Akku

    Der gute Akku des Gigaset C610A benötigt ca. 8 Stunden, bis er voll geladen ist. Daher sollte man ihn vor der ersten Benutzung am besten über Nacht einmal komplett vollladen. Dann besitzt er eine Standbyzeit von 180 Stunden und eine Gesprächszeit von ca. 12 Stunden. 

    Fazit von Testberichte 24:

    Das Gigaset C610A ist ein sehr gutes und hochwertiges Schnurlostelefon. Es überzeugt durch seine gute Verarbeitung, exzellenter Sprachqualität und sehr einfacher Bedienbarkeit. Der gut funktionierende Anrufbeantworter sowie die tolle Babyphone-Funktion runden das Top-Angebot ab, das dank des Gigssets-Prinzips auf Wunsch auch noch erweiterbar ist. Wer ein gutes Schnurlostelefon sucht, kann mit dem Gigaset C610A nichts falschmachen.

    Bewertung von Testberichte 24:  94%

                                                            >>> Zum Angebot <<<

    Fossil Herren-Armbanduhr Sport Chronograph Leder braun CH2565



    Produktmerkmale

    Marke: Fossil
    Modellnummer: CH2565
    Artikelnummer: CH2565
    Model year: 2011
    Form des Gehäuses: rund
    Glas: Mineralglas
    Anzeige: Chronograph
    Armbandschließe: Dornschließe
    Stempel: 10k
    Gehäusematerial: Edelstahl
    Gehäusedurchmesser: 48 Millimeter
    Höhe des Gehäuses: 12 Millimeter
    Armbandmaterial: Leder
    Armbandlänge: Standardlänge (fällt kleiner aus))
    Breite des Armbands: 34 Millimeter
    Armbandfarbe: braun
    Zifferblattfarbe: silber
    Material der Lünette: Edelstahl
    Funktion der Lünette: Tachymeterring
    Kalenderfunktion: Datum
    Besondere Merkmale: Stoppuhr
    Gewicht: 250 Gramm
    Uhrwerk: Quarz
    Wasserdichtigkeitszertifizierung: 10 bar
    Wasserdicht bis100 m
     
     
    Testbericht
     
    1. Ersteindruck
     
    Die auf dem Bild bereits sehr gut aussehende Fossil Herren-Armbanduhr Sport Chronograph sieht in Echt sogar noch einen Tick besser aus. Das Design des Chronographs ist hervorragend und auch das Lederarmband passt ausgezeichnet. Auch wirkt die Uhr trotz ihrer Maße keineswegs klobig.
     
    2. Verarbeitung & Qualität
     
    Sowohl Uhr als auch das Lederarmband fühlen sich absolut hochwertig und gut verarbeitet an. Das aus Edelstahl bestehende runde Gehäuse besitzt eine Lünette mit einem Tachymeterring. Das braune Lederarmband besitzt eine Dornschließe und eine angenehme Breite von 34 Millimeter. Lediglich die Länge des Armbandes hätte in Relation zur Uhr durchaus ein wenig länger sein können.
     
    3. Tragekomfort
     
    Die Fossil ist sehr angenehm zu tragen. Zwar ist das Lederarmband anfangs noch etwas steif, das läßt jedoch innerhalb weniger Tage nach, so dass die Uhr sehr komfortabel am Arm liegt. Aufgrund ihrer Größe ist der Sport Chronograph dabei eher für etwas für kräftigere Handgelenke. Zierlichen Personen kann der Chronograph etwas schwer erscheinen. 
     
    Fazit von Testberichte 24:

    Der Fossil Sport Chronograph ist eine tolle Herren-Uhr. Die tolle Optik sowie die hochwertige Verarbeitung lassen keine Wünsche offen und machen die Uhr zum echten Hingucker. Aufgrund ihrer Größe ist sie für zierliche Arme eher ungeeignet. Dank des hochwertigen Lederarmbands ist die Fossil sehr angenehm zu tragen - auch wenn es ein wenig länger sein könnte. Insgesamt eine klasse Uhr, die jeden Männergeschmack trifft.
     
    Bewertung von Testberichte 24:  88%
     
                                                           >>> Zum Angebot <<<

    Der Testberichte 24 Tablet-PC Vergleichsbericht 2012

    In diesem Jahr wurden durch Testberichte 24 insgesamt sieben Tablet PC´s aus dem unteren und mittleren Preissegment getestet. Hier nun der abschließende Vergleichsbericht für das Jahr 2012. 


    Die Platzierungen:


    1. Asus Google Nexus 7       Testergebnis: 91%   Zum Testbericht  Zum Angebot

    2. Acer Iconia 200           Testergebnis: 91%   Zum Testbericht  Zum Angebot

    3. Samsung Galaxy Tab 2 7.0  Testergebnis: 90%   Zum Testbericht  Zum Angebot

    4. Kindle Fire HD            Testergebnis: 89%   Zum Testbericht  Zum Angebot

    5. Odys Xpress               Testergebnis: 88%   Zum Testbericht  Zum Angebot

    6. Odys Next                 Testergebnis: 87%   Zum Testbericht  Zum Angebot 

    7. Odys Loox                 Testergebnis: 86%   Zum Testbericht  Zum Angebot



    Vergleichsbericht

    Alle getesteten Geräte erzielten ein gutes bis sehr gutes Testergebnis. Keines der Geräte wies gravierende Mängel oder Leistungsschwächen auf, so dass alle aufgeführten Geräte uneingeschränkt empfohlen werden können. Die Testergebnisse spiegeln im Wesentlichen auch die Preisstaffelung der Geräte wieder. So finden sich auf den Plätzen 1-4 Geräte mit einem Preis ab 200€, auf den Plätzen 5-7 die günstigeren Geräte mit einem Preis um die 100€.

    Die Geräte auf den Plätzen 1-4 überzeugten allesamt durch hochauflösendes Display, einfache Bedienbarkeit und hochwertige Verarbeitung. Testsieger ist das Google Nexus 7, welches durchweg in allen Bereichen absolut überzeugen konnte. Dicht gefolgt wird der Testsieger vom Acer Inconia 200 sowie dem Samsung Galaxy Tab 2 - ebenfalls mit einem Topergebnis. Auch das Kindle Fire HD spielt technisch in der ersten Liga mit, schafft es jedoch aufgrund seiner starken Abhängigkeit von amazon nur auf den 4. und damit letzten Platz dieses "Blocks".

    Die Odys-Pads auf den Plätzen 5-7 stellen allesamt günstige Alternativen dar. Normalnutzer, die ein Tablet nur ab und zum Surfen oder E-Mails-Checken verwenden möchten, erhalten hier für rund 100€ ein solides Gerät, das alles kann, was man von einem Tablet-PC erwartet.

    Canon PowerShot SX220 HS Digitalkamera (12 Megapixel, 14-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, bildstabilisiert) grau



    Produktmerkmale

    - HS-System (12,1 Megapixel)
    - 28-mm-Weitwinkelobjektiv mit 14fach optischem ZoomOptischer Bildstabilisator
    - Full HD mit optischem Zoom, optischer Dynamik-Bildstabilisator
    - Breites PureColor II G LC-Display: 7,5 cm (3,0 Zoll)
    - Smart Auto (für 32 Aufnahmesituationen)
    - Schnelle Reihenaufnahmen und Super-Slow-Motion
    - Filmtagebuch und iFrameÖ Movie
    - Manuelle Steuerung
    - Optionales Unterwassergehäuse
    > Kamera
    - Auflösung: 12,1 MPixel
    - Blitz: ja
    - ISO AUTO, 100, 200, 400, 800, 1600, 3200
    - JPEG Dateiformat: ja
    - Kameratyp: Digitale Kompaktkamera
    - Bildstabilisator: ja
    - Selbstauslöser: ja

    > Anschlüsse
    - USB

    > Display
    - Farbdisplay
    - Displaytechnologie: TFT
    - Bilddiagonale: 7,5 cm
    - 3- Display

    > Objektiv
    - 4 digitaler Zoom
    - 14 optischer Zoom

    > Speicher
    - Steckplatz für folgende Speicherkarten: SD, SDHC, SDXC, MMC, MMCplus, HC MMCplus

    > Grundeigenschaften
    - Breite: 105,7 mm
    - Höhe: 59,3 mm
    - Tiefe: 33,2 mm
    - Gewicht inkl. Akku: 215 g
    - Farbe: Grau


    Testbericht

    1. Ersteindruck

    Die Canon PowerShot SX220 HS macht optisch einen schicken und wertigen Eindruck. Die kompakte Digitalkamera ist hochwertig verarbeitet und liegt mit ihrem Gewicht von 215g sehr angenehm in der Hand. Die Kamera besitzt eine schönes 3 Zoll (7,5 cm) großes Display im 16:9 Format. Weiterhin besitzt das Gerät einen ausklappbaren Blitz. Die beigefügte Bedienungsanleitung ist  etwas spärlich ausgefallen. Die ausführliche Fassung liegt nur in digitaler Form vor.

    2. Bedienung

    Die Bedienung der Canon PowerShot SX220 HS ist im allgemeinen sehr einfach und intuitiv gehalten. Canon typisch ist die Anordnung der Drucktasten bzw. des Steuerkreuzes auf der Rückseite des Gerätes. Gefallen kann das Steuerkreuz, da es einerseits wie ein "normales" vier Wege funktioniert aber auch unter bestimmten Bedingungen (z. B. Bildansicht) wie ein Ring gedreht werden kann. Es gibt ein AF-Hilfslicht mit dem auch ein Fokussieren bei widriegen Lichtverhältnissen ermöglicht wird.
    Das Scharf stellen geht dann zwar nicht ganz so schnell aber reagiert sehr treffsicher. Die Brennweite ist mehr als ausreichend. Insbesondere der sehr gut nutzbare Weitwinkelbereich (natürlich gibt es hier, wie zu Erwarten, stürzende Linien). Der Bildstabilisator verdient seinen Namen zu Recht. Selbst bei vollem optischem Zoom gibt es, keine Verwackler. Die vielen Motiv-Programme laden immer wieder ein genutzt zu werden. Gut gefällt die Funktion AF-Motiv-Verfolgung und Serienbildfunktion. Der Autofocus ist ausgesprochen schnell und treffsicher. Im Kameramenü kann die AF-Feld-Größe auch dauerhaft auf einen ganz kleinen Bereich verringert werden. Auch dies schafft eine sehr hohe Trefferquote. Wer aber nur den Easy- und Auto-modus verwendet, sollte einfach den Auslöser mehrfach fokussieren lassen. So wird dann der gewünschte Bereich dann doch "getroffen". Der Autofocus arbeitet sehr leise. Die Kamera läßt einem sehr viel Spielraum via Menü. Vieles ist in dieser Preisklasse fast schon unüblich. Wer gerne Architektur oder Landschaften fotografiert wird sich über das einblendbare Gitternetz freuen.

    3. Bildqualität

    Die Bildqualität des Canon PowerShot SX220 HS ist absolut überragend. Alle Fotos zeigen, wenn nicht auf 100% vergrößert, keinen Schärfeabfall zur Bildaussenseite - ebenso verhält es sich mit der Helligkeitsverteilung. Auch die Farben werden, bis auf ein etwas zu gesättigtes Grün, natürlich wieder gegeben. Der automatische Weißabgleich funktioniert sehr gut. Bei Bildern, die ohne Blitzlichtunterstützung in Innenräumen gemacht wurden setzt die Kamera die ISO-Zahl natürlich bis auf Werte von 1600 hoch.
    Dies auch, um kurze Verschlußzeiten zu garantieren. Rauschen/Farbrauschen ist bei Ausdrucken bis 20x26 kaum oder auch gar nicht sichtbar!


    4. Videoqualität

    Die Full-HD-Videofunktion ist ebenfalls hervor zu heben, aber aufgrund der flachen Bauweise (Objektiv- Sensor) ist bei Gegenlicht mit Lichtstreifen zu rechnen. Das Betrachten der Videoaufnahmen ist über Mini-HDMI-Anschluß direkt möglich. Der Ton wird in Stereo aufgenommen und es kann zusätzlich ein gut wirksamer Windschutz per Menü dazu geschaltet werden. Das Kameradisplay löst zur schnellen Überprüfung gemachter Aufnahmen recht hoch auf, auch die Helligkeit ist mehr als ausreichend.

    4. Akkulaufzeit

    Auch in Sachen Akkulaufzeit kann sich die Canon PowerShot SX220 HS sehen lassen. Im Normalfall sind mit einer Akkuladung ca. 200 Fotos drin. Für intensivere Ausflüge sollte man sicherheitshalber einen Zweitakku parat haben.

    Fazit von Testberichte 24:

    Die Canon PowerShot SX220 HS ist eine ausgezeichnete Kompaktkamera. Sie macht scharfe und farblich stimmige Fotos, ist klein, leicht und findet in jeder Tasche Platz. Für den Normalnutzer ist die Automatik perfekt. Aber auch Experten werden sich dank der zahlreichen manuellen Eingriffsmöglichkeiten wohlfühlen.

    Bewertung von Testberichte 24:  92%

                                                            >>> Zum Angebot <<<

    Philips HF3319/01 Energy Light Lichttherapiegerät


    Gerade in der anstehenden dunklen Jahreszeit leiden wie Menschen unter Schlappheit, Lustlosigkeit und einer Winterdepression. In diesem Zusammenhang wird oft der Begriff Lichttherapie genannt. Aus diesem Grund heute im Test: das Philips HF3319/01 Energy Light Lichttherapiegerät.


     Produktmerkmale

    • Kann die Symptome der Winterdepression lindern
    • Steigert Ihre Energie
    • Praktisch, bequem und einfach zu verwenden
    • Anzeige der Behandlungsdauer
    • Verstellbarer Winkel
    • Lichtstärkedimmer
    • 100 % UV-freies, blaues Licht
    • Erwiesene Vorteile
    • Wissenschaftlich geprüft
    • 100 Jahre Know-how in Sachen Lichttechnologie von Philips

    Testberichte

    1. Ersteindruck

    Das Philips HF3319/01 macht optisch einen schicken Eindruck. Das handliche Gerät besitzt einen modernen weissen Fuss und einen Drehschalter auf der Frontseite. Oben sind die großen LED´s angebracht. In der Lampe werden zwei Lampen des Typs 2 PL-L Philips Bright Light à 36 W verwendet. Positiv ist, dass das Gerät völlig frei von Werbeaufrucken o.ä. ist. Allerdings gibt es auch keine Abstandshinweise. 

    2. Bedienung

    Die Bedienung des Philips HF3319/01 ist sehr einfach. Nach dem Einstecken des Geräts stellt man über den Drehregler die gewünschte Leuchtintensität ein. Positiv ist anzumerken, dass die Leuchtkraft komplett stufenlos gedimmt werden kann, so das man die für sich optimale Stärke komfortabel einstellen kann.

    3. Anwendung

    Das Gerät benutzt man am besten bei einen Abstand von 20cm - 60cm. Diese Nähe ist notwendig, um die Lichtintensität von ca. 10.000 Lux zu erreichen. Je näher man am Gerät ist, desto schneller hat man die notwendige Menge Tageslicht aufgenommen. Ob davor lesen, nebenbei am PC arbeiten oder Training auf dem Hometrainer, die Lampe ist überall flexibel und vielfältig einsetzbar.

    4. Wirkung

    Den positiven Effekt der Lampe spürt man fast sofort. In dem hellem Licht fühlt man sich leichter, wacher und energetischer.
    Das Licht ist hell bis sehr hell jedoch recht blendfrei und es ist kein Flackern oder ähnliches festzustellen so dass es trotz der grossen Helligkeit sehr angenehm ist direkt davon zu sitzen, etwas zu lesen oder sich mit anderen zu unterhalten. Das Licht ist nicht gebündelt, so dass Leute, die auch in der Nähe sind auch davon profitieren. Es kann sogar so eingesetzt werden, dass es zur zusätzlichen Raumaufhellung dient. Da es sich wohl um Leuchtstoff-Röhren handelt ist der Energieverbrauch sehr niedrig.

    Fazit von Testberichte 24:

    Das Philips HF3319/01 Energy Light ist ein sehr gutes Lichttherapiegerät. Es überzeugt durch seine einfache und unkomplizierte Bedienung, seine flexible Einsetzbarkeit und seine angenehme Wirkung. Gerade während der dunklen Jahreszeit ist das Philips HF3319/01 ein wohltuhender Energiespender.

    Bewertung von Testberichte 24:  89%

                                                           >>> Zum Angebot <<<

    Asus Google Nexus 7 16GB Tablet

    Produktmerkmale
    • 17,78cm (7") IPS Touchscreen, kratzfestes Corning-Glas (1280x800) -
    • Nvidia Tegra 3 QuadCore Prozessor
    • 1 GB RAM - 16 GB interner Speicher
    • Wireless LAN 802.11 b/g/n - Bluetooth
    • 1.2 Megapixel Frontkamera und internes Mikrofon
    • NFC & GPS-Funktion
    • Li-Ion Akku (4325mAh); Standby bis zu 300h, Videowiedergabe 9h, Surfen & E-Reading bis zu 10h, anwendungsabhängig


    Testbericht

    1. Ersteindruck

    Das Google Nexus 7 macht einen hochwertigen und optisch schicken Eindruck. Das Gehäuse sitzt absolut fest und stabil. Die Rückseite des Geräts besteht aus Plastik, wirkt aber aufgrund der Gummibeschichtung dennoch robust und wertig. Das Nexus 7 ist mit zudem sehr leicht, besitzt eine gute Haptik und liegt dadurch sehr angenehm in der Hand. Dank der Kompaktheit des Geräts sowie seines geringen Gewichts ist es auch für einen mobilen Einsatz sehr gut geeignet.

    2. Display

    Das 7 Zoll große Display besitzt eine Auflösung von 1280x800 und besteht aus kratzfestem Corning-Glas. Das Display reagiert sehr fein und schnell. Dies wird insbesondere bei hochauflösenden Spielen deutlich. HD-Videos werden extrem scharf und absolut ruckelfrei dargestellt. Auch Farbdarstellung und Kontrast sind satt und lassen keine Wünsche offen. 

    3. Bedienung

    Die Bedienung des mit dem Betriebssystem Android 4.1 ausgestatteten Google Nexus 7 ist sehr einfach und komfortabel. Dank des gut reagierenden Touchscreen wird das Navigieren durch die Menüs zum Vergnügen. Alles geht sehr flüssig und schnell. Das Betriebsystem läuft dabei absolut stabil. Auch Ruckler oder Aussetzer treten nicht auf.
    Die WLAN-Funktion funktioniert ebenfalls tadellos und läßt sich bei der Erstinbetriebnahme des Gerät sofort einstellen. Das Netzwerk wird sofort erkannt und die Verbindung ist erfreulich flott und flüssig. Dank des verwendeten Nvidia Tegra 3 QuadCore Prozessors läuft das System extrem schnell und auch aufwendigere Spiele oder HD-Videos werden ruckelfrei und ohne Hänger dargestellt. Aufrund der Kompaktheit und Leichtigkeit ist das Nexus 7 ist es auch als E-Reader sehr gut geeignet. Die integrierte Frontkamera ist eher Beiwerk, reicht zum Skypen aber völlig aus. Die Ladezeiten des Akkus sind schnell und auch in Sachen Akkuleistung kann sich das Nexus 7 sehen lassen.

    4. Anschlüsse

    In Sachen Anschlüsse hält sich das Google Nexus 7 etwas bedeckt. Lediglich eine 3,5mm Kopfhörer-Klinke und ein Micro-USB Anschluss stehen zur Verfügung. Ein SD-Karten-Slot hätte hier sicherlich noch gut getan.


    Fazit von Testberichte 24:

    Das Google Nexus 7 ist ein ausgezeichneter Tablet-PC. Es überzeugt durch seine hochwertige Verarbeitung, dem tollen hochauflösenden Display und seiner komfortablen Bedienung. Aufgrund seiner kompakten Bauweise und des geringen Gewichts ist das Nexus 7 dabei auch unterwegs ein sehr guter Begleiter. Abgerunded durch die nahezu endlosen Einsatzmöglichkeiten durch Google Apps muss das Nexus 7 in seinem Preissegment keine Konkurrenz fürchten. 

    Bewertung von Testberichte 24:  91%

                                                           >>> Zum Angebot <<<